http://d-nb.info/gnd/116813512




Personen
Link zu diesem Datensatz http://d-nb.info/gnd/116813512
Person Bruns, Paul
Akademischer Grad Dr.med., Dr. h.c., Professor
Geschlecht männlich
Andere Namen Bruns, Paul von
Bruns, P. von
Bruns, Eduard Paul (Vollständiger Name)
Von Bruns, Paul (AACR)
Quelle LCAuth
Zeit Lebensdaten: 1846-1916
Land Deutschland (XA-DE)
Geografischer Bezug Geburtsort: Tübingen
Sterbeort: Tübingen
Beruf(e) Chirurg
Weitere Angaben Wirklicher Geheimer Rat, Professor der Chirurgie an der Universität Tübingen. Erwirkt 1899 die internationale Ächtung von Dum-Dum-Geschosssen und 1903 das Verbot der gesundheitsschädlichen Phosphorzündhölzer in Deutschland. Biographie: NDB Bd. 2, S. 686-687
Beziehungen zu Personen Bruns, Victor von (Vater)
Weizsäcker, Carl (Schwiegervater)
Bruns, Viktor (Sohn)
Bruns, Oskar (Sohn)
Beziehungen zu Organisationen Universität Tübingen
Systematik 27.20p Personen zu Medizin, Tiermedizin
Typ Person (piz)
Autor von 2 Publikationen
  1. Die Lehre von den Knochenbrüchen [Elektronische Ressource]
    Bruns, Paul. - Saarbrücken : VDM Verlag Dr. Müller, 2007, neue Ausg.
  2. Die Lehre von den Knochenbrüchen
    Bruns, Paul. - Saarbrücken : VDM, Müller, 2007, [Reprint]
Beteiligt an 5 Publikationen
  1. Gedenkband für Paul von Bruns
    Tübingen : Laupp, 1916
  2. Deutsche Chirurgie
    Stuttgart : Enke
  3. ...