http://d-nb.info/gnd/118761846




Personen
Link zu diesem Datensatz http://d-nb.info/gnd/118761846
Person Schröder, Ernst
Geschlecht männlich
Andere Namen Schroeder, Ernst
Schröder, E.
Schröder, Friedrich W.
Schröder, Ernst Friedrich Wilhelm Karl
Quelle M
Zeit Lebensdaten: 1841-1902
Land Deutschland (XA-DE)
Beruf(e) Mathematiker
Weitere Angaben Mathematiker. Nach dem Studium der Mathematik und Physik an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und Albertus-Universität Königsberg habilitierte Schröder an der Universität Zürich 1865. Nach einem Schuldienst wurde er 1874 Professor für Mathematik an der TH Darmstadt, anschließend 1876 an der TH Karlsruhe, wo er 1890/91 auch als Direktor fungierte. Er ist einer der Namensgeber für den Satz von Schröder-Bernstein. Auch die Schröder-Zahlen sind nach ihm benannt.
Beziehungen zu Organisationen Technische Hochschule Karlsruhe
Universität Heidelberg
Universität Königsberg
Universität Zürich
Technische Hochschule Darmstadt
Ernst Schröder Zentrum für Begriffliche Wissensverarbeitung
Thematischer Bezug Studienfach: Mathematik
Studienfach: Physik
Systematik 28p Personen zu Mathematik
Typ Person (piz)
Autor von 2 Publikationen
  1. Der Operationskreis des Logikkalkuls
    Schröder, Ernst. - Darmstadt : Wissenschaftl. Buchges., 1966, Unveränd. reprograf. Nachdr. d. Ausg. Leipzig 1877
  2. Vorlesungen über die Algebra der Logik
    Schröder, Ernst. - Bristol : Thoemmes Press, [Nachdr.]
Thema in 2 Publikationen
  1. La teoria delle relazioni nell'algebra della logica schroederiana
    Bondoni, Davide. - [Milano] : LED, Ed. Univ. di Lettere Economia Diritto, 2007
  2. Thought and logic
    Pulkkinen, Jarmo. - Frankfurt am Main : Lang, 2005