http://d-nb.info/gnd/118817167




Personen
Link zu diesem Datensatz http://d-nb.info/gnd/118817167
Person Ludolf, Hiob
Geschlecht männlich
Andere Namen Leutholf, Hiob
Ludolf, Job
Ludolphus, Jobus
Ludolff, Hiob
Ludolfus, Iobus
Ludolffus, Jobuso
Ludolfus, Job
Leutholf, ...
Ludolffus, Iobus
Ludolphus, Iobus
Ludolfi, Iobi
Ludolfus, Jobus
Ludolph, Hiob
Ludolf, ...
Quelle M
Zeit Lebensdaten: 1624-1704
Land Deutschland (XA-DE)
Geografischer Bezug Geburtsort: Erfurt
Sterbeort: Frankfurt am Main
Beruf(e) Orientalist
Weitere Angaben Orientalist, Begründer der äthiopischen Philologie, Studium in Erfurt und Leiden, 1645 Dr. jur., nach den Studien in Jura und Medizin erlernte Ludolf im Selbstunterricht 25 Sprachen, besonders das Äthiopische, 1645 ging er nach Leiden, um seine Sprachstudien zu intensivieren; war Mitglied der bekannten Erfurter Ratsfamilie; 1651 ging er an den Hof in Gotha und wurde Kammerdirektor, von 1651-1678 im Dienst der Herzöge von Sachsen-Gotha, 1654 Hofmeister der fürstlichen Prinzen zu Gotha, 1658 Hofrat, 1675-1678 Kammerdirektor in Altenburg, lebte danach in Frankfurt/Main, 1681 Kurpfälzischer Kammerdirektor
Buchbesitz: Sein Legat fiel 1704 an die Stadtbibliothek Frankfurt am Main
Systematik 3.6p Personen zu Kirchengeschichte, Systematischer und Praktischer Theologie, Kirche und Konfession ; 11.2p Personen zu Sprache
Typ Person (piz)
Autor von 6 Publikationen
  1. Grammatica Aethiopica
    Ludolf, Hiob. - Halle (Saale) : Abt. Wissenschaftspublizistik d. Martin-Luther-Univ. Halle-Wittenberg, 1986, Nachdr. d. Ausg. Frankfurt a. M. 1702
  2. Grammatica Aethiopica
    Ludolf, Hiob. - Halle (Saale) : Abt. Wiss.-Publ. d. Martin-Luther-Univ. Halle-Wittenberg, 1986, Ed. 2, (Nachdr.) [d. Ausg.] Frankfurt a. M., 1702 / hrsg. von Burchard Brentjes u. Karl Gallus. [Abt. Wiss.-Publ. d. Martin-Luther-Univ. Halle-Wittenberg]
  3. ...